Die Geschichte der FeG Eibelshausen

Teil 4: 1972 – 1992 „Wachstum"

An der Einweihungsfeier des neuen Gemeindehauses 1971 nahmen über 500 Geschwister teil. Mit so vielen Leuten hatte niemand gerechnet. In der Folge erlebten viele Kreise der Gemeinde ein erstaunliches Wachstum. Allein die Zahl der Sonntagschüler stieg von 75 im Jahr 1970 auf 140 im Jahr 1974. Der Jugendkreis wurde geteilt, indem ein Teenkreis gegründet wurde. Ein Jugendchor entstand. Die Gemeindebibelschule wurde ins Leben gerufen. Der erste Gemeindebrief erschien 1978. Die Hollandfreizeiten wurden zu einer festen Größe im Gemeindeleben und führten zu vielen Entscheidungen für Jesus.

Durch das starke Wachstum der Gemeinde wurde der Predigtbezirk Dietzhölztal geteilt. Helmut Beaupain war fortan nur noch für 5 Gemeinden zuständig. Das waren Eiershausen, Eibelshausen, Frohnhausen, Simmersbach und Wissenbach. 1983 wurde ein weiterer Anbau ans Gemeindehaus nötig. Der heutige kleine Saal mit Küche und der Jugend- und Konferenzraum im Obergeschoss wurden errichtet. Auch ein Parkplatz wurde gegenüber von unserem Gemeindehaus gebaut, weil immer mehr Besucher mit dem Auto zu den Veranstaltungen kamen.

1985 überschritt die Gemeinde die Grenze von 200 Gemeindegliedern. Dazu kamen fast 100 Kinder und viele Freunde der Gemeinde. Heute zählt unsere Gemeinde 247 Mitglieder. Damit gehört sie zu den 25 größten FeG´s in Deutschland. Sie ist die Gemeinde, die im Dill- und Westerwaldkreis seit dem 2. Weltkrieg am stärksten gewachsen ist. Das haben wir natürlich vor allem der Gnade unseres großen Gottes zu verdanken. Zum Teil liegt es auch daran, dass der Ort Eibelshausen stärker gewachsen ist als andere Dörfer.

Ich finde, dass ein großer Dank aber auch allen Mitarbeitern gilt, die sich mit Zeit, Kraft und Geld in die Gemeindearbeit investiert haben. Gott hat seine Gemeinde als einen Organismus geschaffen. Wie unser Körper braucht er Pflege, Nahrung, Training und vieles andere mehr. Und wenn er vernachlässigt wird, wird er krank und wächst nicht mehr. Manchmal sind in einer Gemeinde deswegen Wachstumsschmerzen auszuhalten. Und es hat sich herausgestellt, dass manche Wachstumsphasen wirklich schwierig sind – besonderes die 200 Mitglieder Schwelle. Aber wenn alle in der Gemeinde mitziehen und die richtigen Weichen gestellt werden, und dann die Welle des Heiligen Geistes genutzt wird, dann gelingt das Wachstum. Paulus erklärt das so (Eph. 4,16): „Durch Jesus wird der ganze Leib zu einer Einheit. Und jeder Teil erfüllt seine besondere Aufgabe und trägt zum Wachstum der anderen bei, sodass der ganze Leib gesund ist und wächst und von Liebe erfüllt ist.

Darum mach mit und werde Gottes Partner in der Mitarbeit. Gott möchte durch Dein Leben etwas bewirken. Er will die Gemeinde durch Dich weiter bauen und positiv gestalten. Und das Beste dabei ist, dass Dein eigener Glaube nirgends so gut gedeiht wie in der Mitarbeit. Wenn Du ihn einsetzt, wächst er über sich hinaus.  

(C) Freie evangelische Gemeinde Eibelshausen 2019

Letzte Änderung:
Ihre IP: 3.227.235.71
1 Besucher online
Login